NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand

SDGs for All

SDGs for All is a joint media project of the global news organization International Press Syndicate (INPS) and the lay Buddhist network Soka Gakkai International (SGI). It aims to promote the Sustainable Development Goals (SDGs), which are at the heart of the 2030 Agenda for Sustainable Development, a comprehensive, far-reaching and people-centred set of universal and transformative goals and targets. It offers in-depth news and analyses of local, national, regional and global action for people, planet and prosperity. This project website is also a reference point for discussions, decisions and substantive actions related to 17 goals and 169 targets to move the world onto a sustainable and resilient path.

Die weltweit 'Großen Sechs‘ Werbeagenturen unterstützen die 2030 UN-Agenda

Von Jaya Ramachandran

BERLIN | CANNES | NEW YORK (IDN) – Etwa sechs Monate bevor Ban Ki-moon seine Position nach zehn Jahren als UN-Generalsekretär verlässt, beginnen seine unermüdlichen Bemühungen, die seit Januar in vollem Gange sind, Früchte zu tragen, Führungskräfte von Vereinigungen und Unternehmer für die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung zu gewinnen.

Anlässlich des Lions Festival für Kreativität (Lions Festival for Creativity) vom 24. Juni in Cannes sagte Ban, dass die weltweit sechs größten Werbe- und Marketing-Dienstleistungsagenturen – Dentsu, Havas, IPG, Omnicom, Publicis und WPP – sich dafür entschieden haben, eine erstmalig-einzigartige Initiative zu starten, die 'Gemeinschaftliche Handlungsplattform‘ (Common Ground Initiative).

Die Initiative will "Ultra-Konkurrenten, Armut, Ungleichheit und Unrecht aus dem Feld schlagen, indem sie einen seit 15 Jahren bestehenden Plan zur Bekämpfung von Armut, den Pro-Planet-Erde-Aktionsplan, unterstützt, der im September 2015 von von193 UN-Mitgliedsstaaten beschossen wurde.

Die Agenda 2030 erfordert eine ernsthafte Partnerschaft für alle Menschen und es gibt auf der Welt wahrscheinlich keine Marke mit einem wichtigeren Zweck als der SDG-'Ring‘, sagte Ban.

"Die olympischen Ringe stehen für die höchsten Standards im Sport. Der SDG-Ring steht für höchste Standards bei Sozial-Engagement, Menschlichem Wohlergehen und globaler Solidarität“, fügte Ban hinzu.

"Die sechs größten Kommunikationsunternehmen auf der Welt haben sich aufgerafft zu etwas, was einige als einen unmöglichen Versuch bezeichnet haben würden, sie haben nämlich vereinbart, ihre Differenzen beiseite zu lassen und auf die Unterstützung einer gemeinsamen, einzigartigen und spannenden Initiative zu setzen, um die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung und die SDGs voran zu bringen“, fuhr Ban fort.

"Auf kurze Sicht wollen wir die 2030-Agenda bei zwei Milliarden Menschen bekannt machen. Eine Million Menschen wollen wir als Helfer für Veränderungen mobilisieren. Sie also helfen uns weit und breit“, führte der UN-Chef auf dem Internationalen Festival für Kreativität aus, einer Zusammenkunft von Fachleuten in den Bereichen Werbung, Marketing und innovative Kommunikation.

"Dies ist Cannes – deshalb habe ich etwas Besonderes dabei“, sagte Ban. "Ich weiß, Sie alle haben einen erheblichen Einfluss auf die Meinungsbildung. Sie sind Meister im Geschichten erzählen. Und ich möchte, dass sie uns helfen, die größte Kampagne zu erschaffen, die je für die Menschheit gemacht wurde.“

Er erklärte: "Die 2030-Agenda mit ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen ist die größte Anti-Armuts-Aktion aber auch Pro-Planet-Erde-Aktion, die von den Vereinten Nationen angenommen wurde und sie ist für alle und überall."

"Kurz gesagt: Wir sind die erste Generation, welche die globale Armut beenden kann und die letzte Generation, welche den Klimawandel beeinflussen kann, bevor es zu spät ist“, sagte er mit Nachdruck, dass keine der SDGs durch irgendwen alleine erreicht werden kann.

Ban forderte die Teilnehmer zur Hilfe auf sicherzustellen, dass die SDGs das Geschäft aller Geschäfte sind – sie sind das Geschäft aller Menschen, inspirieren sie alle, speziell junge Leute und Frauen und finden sie die besten Wege diese Geschichte zu erzählen.

"Ihr Einfallsreichtum, Innovationen und Überredungskünste sind unübertroffen. Helfen Sie uns, eine komplexe und abstrakte Agenda in eine persönliche und emotionale Geschichte zu transformieren, darüber, wie wir eine bessere Welt aufbauen können“, sagte er.

"Die Zeit ist reif für diese Art von Innovation … Wir sind im ersten Jahr zur Umsetzung eines 15-Jahresplanes. Ihn zu Beginn auf die Spur zu bringen, ist entscheidend, um die Ziele schließlich zu erreichen. Die Kommunikationsbranche ist bekannt für ihre Kreativität und Energie. Die Vereinten Nationen unterstützen uneingeschränkt diese Dynamik so zu kanalisieren, um auf die größten Herausforderungen, welchen der Planet Erde und mit ihm die Menschheit gegenübersteht, eine Antwort zu finden."

Die neue Zusammenarbeit bei der Gemeinschaftsplattform, startet sofort mit zwei unmittelbaren Plan-Zielen: Zusammenzukommen um zu helfen, die Entwicklungsziele anzusteuern und andere Industrien zu ermutigen, sich anzuhängen und ihre eigene Gemeinschaftsplattform zu finden.

Kick-Start des Common-Ground-Programms wird eine globale Werbekampagne sein, mit Platz, der in Publikationen für wichtige Geschäftsfelder und für Vordenker zur Verfügung gestellt wird. Darüber hinaus haben die sechs Unternehmen vereinbart, einen Entwicklungs-Fonds für jede der Gewinnerideen des Young Lions Wettbewerb von Cannes zu schaffen, der in diesem Jahr ausschließlich den SDGs gewidmet war.

Diese Mittel, eine Premiere für den Young Lions Wettbewerb, werden verwendet, um die Gewinnerkonzepte zu entwickeln und ihnen eine möglichst große Chance zu geben, in die Praxis umgesetzt zu werden.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten Tadashi Ishij, Vorstands-vorsitzender und Präsident von Dentsu, Yannick Bolloré, Vorsitzender und oberster Geschäftsführer von Havas, Michael Roth, Vorsitzender und oberster Geschäftsführer von IPF, John Wren, Präsident und oberster Geschäftsführer von Omnicom; Maurice Levy, Vorsitzender und oberster Geschäftsführer von Publicis Groupe und Sir Martin Sorrell, Gründer und oberster Geschäftsführer von WPP: "Die Common-Ground-Initiative erkennt an, dass die von den UN so bezeichneten globalen Fragen kommerzielle Rivalitäten überwinden."

Bei der partnerschaftlichen Arbeit die SDGs zu unterstützen, damit wollen die Sechs zeigen, dass selbst heftige Konkurrenten ihre Differenzen hintanstellen können, um etwas zu unterstützen, was einem weiteren allgemeinen Interesse dient. "Wir hoffen, andere in und außerhalb unseres eigenen Unternehmens entscheiden sich, das gleiche zu tun."

Zwei Tage vor der Ankündigung der Common-Ground-Initiative brachte Ban Unternehmensführer zu einem Gipfel in New York zusammen, damit sie sich auf Schlüsselbereiche konzentrieren, die gefragt sind, um eine neue Ära der Nachhaltigkeit zu erreichen, einschließlich verantwortungsvoller Praktiken, gestaltungsfähiger Partnerschaften, bahnbrechender Innovationen und gezielter Investitionen.

In seinen Anmerkungen auf dem 2016 UN-Führungskräfte-Gipfel 'Global Compact Leaders Summit' betonte Ban, dass die Erreichung der Ziele der 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung es erforderlich macht, neue Wege für Lebensweisen zu finden, die das Leiden, die Diskriminierung und das Fehlen von Möglichkeiten für Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt beenden.

Als solches rief er alle Beteiligten auf – von den weltweit führenden Unternehmensleitern und obersten Geschäftsführern, bis zu Pädagogen und Philanthropen und in allen Sektoren und Branchen – in breiteren und vertieften Partnerschaften zusammenzuarbeiten.

Die UN-Global-Compact-Veranstaltung ist die weltgrößte gesellschaftliche Nachhaltigkeits-Initiative. Sie unterstützt Unternehmen bei verantwortlicher Geschäftstätigkeit indem sie ihre Strategien und Tätigkeiten hinsichtlich Menschenrechten, Arbeit, Umwelt und Anti-Korruption an Zehn Prinzipien ausrichten und dazu strategische Aktionen unternehmen, um breitere gesellschaftliche Ziele wie die Nachhaltigen Entwicklungs-Ziele der UN mit Betonung auf Zusammenarbeit und Innovation nach vorn zu bringen.

Der Führungskräftegipfel vom 22. und 23. Juni war darauf ausgerichtet, Geschäftstätigkeiten im Hinblick auf die Ziele überall anzuschieben. Zu dem Zweck enthüllte der Global Compact eine Mehrjahresstrategie, um Geschäftsbewusstsein und Aktivitäten anzukurbeln, welche die Erreichung der Ziele bis 2030 unterstützen.

Wesentliche Elemente der neuen 'Globale-Ziele-Örtliche-Geschäfte-Strategie‘ beinhalten einen jährlichen Führungskräfte-Gipfel, das SDG Pionier-Programm, SDG-Aktionspläne in Lokalen Netzwerken, UN-Geschäftspartnerschaften, und Berichterstattung über die Auswirkungen.

Unter Hinweis auf die Annahme beider, der SDGs und der Pariser Übereinkunft über Klimawandel im letzten Jahr, meinte Ban in seinen Anmerkungen Nachhaltige Entwicklung könne vom Kampf gegen die Auswirkungen des Klimawandels nicht abgetrennt werden und betonte die Notwendigkeit eines ganzheitlichen Entwicklungsmodells, das Klimaauswirkungen und fragile Ökosysteme in Betracht zieht und beiden nützen würde, den Menschen und dem Planet Erde.

Angesichts dessen, dass in den kommenden Jahren Billionen von Dollars in Infrastruktur investiert werden sollen, sagte er, dass das Pariser Übereinkommen und die SDGs dem privaten Sektor eine noch nie dagewesene Gelegenheit bieten, saubere Energie zu schaffen, Klimabelastbarkeit, nachhaltiges Wirtschaften.

"Wir sind an einem entscheidenden Punkt angekommen bei der Umstellung auf nachhaltige und integrative Märkte“, fuhr der Generalsekretär fort, unter Betonung, dass der erste Schritt in dieser Hinsicht wäre, die globale Geschäftswelt in einer Art und Weise zu mobilisieren wie nie zuvor. "Alle Geschäftstätigkeit kann und sollte überall zur Verbesserung dieser Welt eine Rolle spielen. Das beginnt mit der Integrität Geschäfte aufrichtig zu betreiben“, sagte er. (IDN-InDepth-News- 24. Juni 2016)

Foto: UN Generalsekretär Ban Ki-moon trifft sich mit Gewinner des Young Lions Wettbewerb von Cannes in Frankreich. UN Foto/Eskinder Debebe

Newsletter

Striving

Striving for People Planet and Peace 2018

Mapting

MAPTING

Fostering Global Citizenship

Partners

 


Please publish modules in offcanvas position.